Gesundheit im Zeichen der Zeit – Stressfrei und fit durch die Amtszeit

Lohnkürzungen, Entlassungen, größere Auflagen und Belastungen für jeden einzelnen Mitarbeiter. Die Gesundheit, unser höchstes Gut, bleibt bei diesen beruflichen Entwicklungen zunehmend auf der Strecke.

Wie geht es Ihnen nach schwierigen Situationen in Ihrem Betriebsratsalltag? Sind Sie mittlerweile auch als Co-Manager aktiv? Können Sie nach dem Job bewusst abschalten oder nehmen Sie den Stress, die Probleme im Betrieb mit nach Hause? Sind Sie in der Lage, sich abzugrenzen oder reiben Sie sich auf? Achten Sie auf sich selbst? Ist die Betriebsratsarbeit ohne Stress überhaupt noch vorstellbar für Sie?

Natürlich können Stresssituationen im Betriebsratsalltag nicht vermieden werden,
allerdings ist der Umgang mit ihnen entscheidend…denn hohe Belastungen und Überforderung sind oft Risiken für Ihre persönliche Gesundheit. Doch auf diese sollten Sie achten, um weiterhin eine vertrauensvolle Ansprechpartnerin zu sein. Von Ihrem neu erworbenen Wissen profitieren auch die Beschäftigten, denen Sie anschließend bei deren Stressbewältigung unterstützend zur Seite stehen können.

  • Was beeinflusst unsere Gesundheit?
  • Welche Rolle spielen Konflikte?
  • Persönliche Belastungen erkennen
  • Abgrenzen lernen: NEIN sagen
  • Klare Grenzen für sich selbst definieren/Den wertschätzenden Umgang mit sich selbst verbessern
  • Persönliche Gesundheitsziele definieren
  • Gesunder Betriebsrat als Vorbild
  • Beschäftigte Kolleginnen und Kollegen bei der Stressbewältigung unterstützen – aber wie?
  • Entspannungsmethoden kennenlernen

 

Nutzen

  • In diesem Seminar lernen Sie, mit belastenden und herausfordernden Stresssituationen konstruktiv umzugehen und sich besser abzugrenzen.
  • Sie entwickeln eigene Lösungsstrategien, um leistungsfähiger im Beruf und im Betriebsrat zu werden.
  • Sie bekommen Übungen an die Hand, die Ihnen helfen werden in Stresssituationen gelassener zu reagieren und Ihren BR-Alltag insgesamt zu „entschleunigen“.

Methodik

Vortrag, NLP-Methoden, systemische Ansätze, Techniken aus der Stressprävention und Verhaltenstherapie, Reflexion und Coaching.

Freistellung

Die Kosten für die Teilnahme hat der Arbeitgeber gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG
i.V.m. § 40 BetrVG und § 96 Abs. 4 i.V.m. 96 Abs. 8 SGB IX zu tragen.

Teilnehmerbeitrag

Seminargebühr 590,00 EUR zzgl. Unterkunfts- u. Verpflegungspauschale 209,00 EUR
zzgl. ges. MwSt.

Bitte beachten

Frauen und Männer gehen jeweils auf unterschiedliche Art und Weise mit Stress bzw. stressbelastenden Situationen um. Deshalb ist dieses Seminarthema geschlechterspezifisch getrennt.